Markus Rybak verlängert Vertrag

von Helmut Popp aus Rüsselsheimer Echo

Beim abgeschlagenen Letzten stehen die MSG-Handballer erneut vor einem Spiel mit „Blamage-Potenzial“. Diesmal wollen sie es aber besser machen. Der Trainer hat seinen Vertrag bereits verlängert.

Rüsselsheim. Bis zum vorigen Sonntag verlief für die erste Handballmannschaft der MSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten die Saison in der BOL Darmstadt beinahe nach Wunsch und auch weitgehend störungsfrei. Vor allem zu Hause setzte das Aushängeschild der  Dreier-Spielgemeinschaft manch spielerischen Glanzpunkt, ließ die entzückten eigenen Fans auf ihre Kosten kommen. Tabellenplatz vier war jedenfalls mehr, als nach einer ziemlich verkorksten Vorbereitungsphase erwartet werden durfte. Der erst nach dem Rundenstart neu verpflichtete Trainer Markus Rybak war auf Anhieb prima angekommen. Der sieht seine Mannschaft auch keinesfalls schon am Ende ihrer Entwicklung angekommen, auch wenn die bereits feststehenden Abgänge von Marius Reinheimer und Max Kaczmarek zum Oberligisten TuS Dotzheim eine nicht unwesentliche Schwächung darstellen. „Da müssen wir auf jeden Fall noch adäquaten Ersatz finden“, weiß Rybak. Die Verlängerung seines Vertrages bei der MSG über die laufende Saison hinaus, ist bereits beschlossene Sache. Rybak: „Da war ich mit dem Vorstand schnell einig. Das war eigentlich nur Formsache“.

Markus Rybak

Aktuell wurde dem Handball-Übungsleiter allerdings von seinen Schützlingen „ein arger Dämpfer und die erste richtig große Enttäuschung“ bereitet. Namentlich durch die 31:36-Heimpleite gegen den Tabellenvorletzten SV Erbach. Dass es sich hierbei nur um einen Ausrutscher handelte, können die Protagonisten nun am Sonntag unter Beweis stellen. Da muss „Rü/Ba/Kö“ ab 16 Uhr nämlich beim abgeschlagenen Schlusslicht TuS Griesheim II antreten. Also wieder so ein Spiel mit „Blamage-Potenzial‘. Bei 4:34 Punkten ist der Abstieg für die Gastgeber kaum mehr zu verhindern. Aufgegeben haben die sich jedoch noch nicht, wie sie zuletzt beim achtbaren 24:26 in Lorsch zeigten. Die Griesheimer Landesligareserve ist mit einigen jungen Talenten bestückt, die gerade vor eigenem Publikum nicht widerstandslos zu bezwingen sind. Zudem hat die MSG in der dortigen Halle in den vergangenen Jahren selten eine gute Figur abgegeben – und folglich öfters Federn lassen müssen. Was diesmal nicht wieder passieren soll. „Es wird zwar kein Selbstläufer, aber wir wollen schnelle Wiedergutmachung für den konfusen Auftritt gegen Erbach“, haben sich die Rüsselsheimer Handballer geschworen.            hpp

/ Neues, Spielberichte MSG 1